Jüdische Kultus-Gemeinde Essen

Kreislauf des Lebens

Im Leben jedes Einzelnen und jeder Familie gibt es besondere Anlässe zum Feiern, aber auch solche, die Schmerz und Trauer verursachen. Hierfür hat das Judentum Bräuche, Zeremonien und Regeln entwickelt, die von Gemeinde zu Gemeinde und von Land zu Land unterschiedlich sein können.

Zu diesen Ereignissen zählen:
-      Geburt
-      Brith Milah (Bund der Beschneidung, Namensgebung)
-      Pidjon Ha-Ben (Auslösen des Erstgeborenen bei einem Cohen)
-      Bar-Mizwa und Bat Mizwa (Sohn und Tochter der Pflicht, Eintritt der religiösen Mündigkeit)
-      Hochzeit (Verlobung, Heirat unter der Chuppa, Übergabe des Heiratskontraktes)
-      Ehescheidung (Der tragische letzte Ausweg, Erfordernis eine „Scheidebriefes“)
-      Krankheit
-      Beerdigung (Trauerzeiten, Jahrzeit zur Erinnerung)

Ein jeder von uns unternimmt seine eigene Lebensreise und es ist an uns, an jedem Individuum selbst, zu entscheiden, welche Ereignisse uns im Leben wichtig sind. Wie Bachja Ibn Pakuda, ein Philosoph aus dem 11. Jahrhundert, sagte: »Tage sind Schriftrollen; schreibe in sie hinein, was der Erinnerung wert ist.« Die Gebete und Segenssprüche in diesem Kapitel helfen, sich besonderer Augenblicke und Ereignisse zu erinnern. Darüber hinaus, und das ist das Entscheidende, lehren sie uns, unsere Tage als etwas Besonderes zu erkennen und sie mit Sinn zu erfüllen.
Wie es in den Psalmen geschrieben steht: »Unsere Tage zählen lehr' uns denn! dass wir gewinnen ein weises Herz«. (Psalm 90,12)
Mehr dafür: http://www.hagalil.com   Beschreibung: Pfeil-RE

Deutsch | Russisch


 

 

Willkommen   Gemeinde   Kultus & Religion   Judentum   Kultur & Sport   Partner & Links   Impressum   Kontakt   Aktuelles & Archiv   Sitemap 

© Copyright 2013 - Jüdische Kultus-Gemeinde Essen - Alle Rechte vorbehalten.